Umzugstipps für Generationen 50plus

Umzugstipps für Generationen 50plus

Die Kinder sind aus dem Haus, die Wege zum nächsten Supermarkt erscheinen von Tag zu Tag länger und auch die Gartenpflege wird zur immer größeren Herausforderung – mit zunehmendem Alter ergeben sich viele Gründe, nach einer neuen Bleibe für den komfortablen Ruhestand zu suchen. Wer das passende Häuschen oder die richtige Wohnung gefunden hat, steht genau wie in jungen Jahren vor der Herausforderung des Umzugs. Umzugstipps für Generationen 50plus kommen da gerade zur rechten Zeit, um die anstehenden Veränderungen möglichst gelassen meistern zu können. Mit den Umzugstipps für Generationen 50plus starten Sie voller Energie in das Leben am ungewohnten Ort – und lassen zugleich keine wertvollen Erinnerungen verloren gehen. Welche Umzugstipps für Generationen 50plus den Übergang ins neue Heim – angefangen beim Packen über das Einrichten bis hin zum rechtzeitigen Nachsendeauftrag – erleichtern, finden Sie im Folgenden zusammengestellt.

Umzugstipps für Generationen 50plus – nicht nur die Verwandtschaft will Bescheid wissen

Ist die Entscheidung für den Umzug gefallen und der Miet- oder Kaufvertrag unterzeichnet, sollten die ersten konkreten Umzugsüberlegungen sich rund um die behördliche Seite des Wohnortwechsels drehen. Viele Umzugstipps für Generationen 50plus aus diesem Bereich dürften erfahrenen Umzüglern bekannt vorkommen, einige gelten aber besonders für ältere Umzugswillige:

  • Als erstes kommt beim Stichwort Behörde wohl das Einwohnermeldeamt in den Sinn. Innerhalb einer Woche nach dem Einzug muss der Wohnortwechsel gemeldet werden. Wer frühzeitig die Adresse heraussucht, kann diese Aufgabe entspannt hinter sich bringen.
  • Wechselt mit der Familie und dem Hab und Gut auch das Auto den ständigen Parkplatz, ist das Ummelden des Fahrzeugs bei der Kfz-Zulassungsstelle unabdingbar. Informationen über eine eventuell am neuen Wohnort notwendige Umweltplakette lassen sich auch schon im Vorhinein einholen und verhindern ein böses Erwachen.
  • Umzugstipps für Generationen 50plus speziell in diesem Bereich betreffen vor allem die bleibende Versorgung mit der Rente: Auch die Rentenversicherung muss frühzeitig über den Umzug informiert werden. Auf diese Weise bleibt die garantierte monatliche Zahlung sichergestellt.
  • Nicht zu vergessen ist auch der Nachsendeauftrag: Der Auftrag sollte circa zwei bis drei Wochen vor dem Umzug getätigt werden.

Ausrangieren, Packen und letzte Vorüberlegungen – der große Tag rückt näher

Ausgehend von der ausführlichen Inspektion der neuen vier Wände lassen sich rund um das Packen zahlreiche Umzugstipps für Generationen 50plus festhalten. An erster Stelle steht die Frage, was alles ins neue Heim mitkommen soll. Wer sich mit dem Umzug verkleinert, sollte das reduzierte Platzangebot bedenken und die Chance nutzen, sich von überflüssigem Ballast zu verabschieden. Die wichtigsten Umzugstipps für Generationen 50plus in diesem Punkt sind eindeutig: Je früher Sie anfangen, desto entspannter können Sie tatsächlich alles Notwendige zusammensuchen. Eine bewährte Vorgehensweise führt von Zimmer zu Zimmer, von Möbelstück zu Möbelstück und von Kleinigkeit zu Kleinigkeit. Nicht mehr benötigte Möbel und andere Utensilien sind meist nicht nur in der Verwandtschaft willkommen, sondern können bei Bedarf auch über eine Zeitungsannonce verkauft oder an eine soziale Einrichtung gespendet werden. Weitere Umzugstipps für Generationen 50plus: Im Rahmen des Ausrangierens lassen sich entspannt über mehrere Wochen verteilt auch schon die ersten Kisten packen. Steht dann das eigentliche Packen an, ist die Expertise der Umzugshelfer hilfreich. Stellen die beauftragten Umzugsunternehmer beispielsweise einen Kostenvoranschlag auf, können sie dabei auch gleich Hinweise über die voraussichtlich benötigte Anzahl an Kartons und passende Modelle geben. Umzugstipps für Generationen 50plus können ansonsten auf Erfahrung bauen: Die ältere Generation weiß meist bereits um die Grundsätze des richtigen Packens:

  • Die ausreichende Beschriftung ist das A und O, um im hektischen Treiben den Überblick zu bewahren.
  • Im Karton gehören schwere Dinge nach unten, leichtere nach oben.
  • Zerbrechliche Gegenstände müssen besonders geschützt werden.
  • Ein Karton sollte den schon am ersten Tag notwendigen Dingen vorbehalten sein. Dieser kann vor Ort sofort ausgeräumt werden und sichert die entspannte erste Nacht.

Umzugshelfer aus dem privaten Umfeld oder doch professionelle Unterstützung? Umzugstipps für Generationen 50plus am Tag der Tage

Vor dem lang erwarteten Tag des Umzugs steht die Planung der benötigten Hilfe und der passenden Helfer. Umzugstipps für Generationen 50plus geben dabei einen einfachen Hinweis: Je mehr Leute mit anpacken, desto leichter lässt sich das Unterfangen bewerkstelligen. Wer den Transporter oder Mietwagen nicht (mehr) selber steuern möchte, setzt entweder auf die Unterstützung durch ein professionelles Unternehmen oder sucht einen zuverlässigen Fahrer im Freundes- und Verwandtenkreis. Viele Firmen haben sich auf die besonderen Bedürfnisse älterer Umziehender eingestellt und bieten ein passgenaues Leistungsangebot. Die Spedition baut in vielen Fällen die Geräte nicht nur ab und transportiert sie, sondern hilft auch beim Anschluss elektronischer Geräte oder dem Aufhängen von Lampen und Gardinen. Zudem haften die Firmen für eventuelle Schäden. Mithilfe eines möglichst breit aufgestellten Netzwerkes lassen sich Möbel in unverändertem Zustand am neuen Wohnsitz in Empfang nehmen und wiederaufbauen. Für den Umzugstag gelten allgemein darüber hinaus folgende Umzugstipps für Generationen 50plus: Der frühe Vogel fängt den Wurm – je früher der Umzug startet, desto mehr lässt sich auch abbauen, transportieren und wieder aufbauen. Eine Skizze der neuen Wohnung und der geplanten Aufstellungsorte der Möbel erleichtert Helfern die Orientierung. Reichlich Proviant stärkt die Motivation aller Beteiligten über den Tag. Weitere Umzugstipps für Generationen 50plus: Warum zu sehr stressen? Der Umzug lässt sich auch über mehrere Tage strecken und so noch entspannter gestalten.

Angekommen – und nun? Umzugstipps für Generationen 50plus über die ersten Stunden hinweg

Die Möbel stehen mehr oder weniger an Ort und Stelle und die Helfer haben sich verabschiedet – jetzt beginnt der kreative Teil des Umzugs und weitere Umzugstipps für Generationen 50plus sind gefragt. Umzugstipps für Generationen 50plus betonen das Potential, das im Neuanfang steckt. So lassen sich die Kisten über mehrere Tage oder gar Wochen gestreckt entspannt ausräumen und dabei so mancher Schatz zutage fördern. Wie soll die geliebte Sammlung drapiert werden? Wo findet das Bild mit dem erinnerungswürdigen Motiv seinen neuen Platz? Auf welche Dinge lässt sich doch verzichten? Umzugstipps für Generationen 50plus machen auch auf den richtigen Zeitpunkt für einige Neuanschaffungen aufmerksam. Ein hübsches neues Regal oder ein außergewöhnliches Dekorationsobjekt geben der neuen Wohnung ihren individuellen Akzent und machen sie erst zur persönlichen Wohlfühloase. Mit diesen Umzugstipps für Generationen 50plus gestaltet sich der Umzug entspannt für alle Beteiligten – und bildet die Grundlage für spannende kommende Zeiten.

 

Zurück

Empfohlen durch:

Bellevue best property agents geprüft.de immowelt.de - Platin Partner Makler Scout Makler Scout Hausgold Premium Makler Immobilienmakler Erbpacht
© 2016 Garant Immobilien Holding GmbH